Archiv der Kategorie: was gibt es Neues?

Hier finden Sie interessante Neuigkeiten zu unserem Unternehmen, zu unseren Produkten und zum Service!

Klirrend kalter Wochenstart… – was nun?

Luft aus dem finnisch-westsibirischen Raum verdrängt die hier eingeflossene Luftmasse aus dem Baltikum. Die Kälte mit zweistelligen Minustemperaturen soll demnach bis Donnerstag anhalten und von lebhaften Winden begleitet werden. Dadurch sind die gefühlten Temperaturen nochmals deutlich niedriger. Weiterlesen

Klimaüberwachung mit höchster Genauigkeit – Präzision bereits bei der Analyse!

In vielen Situationen ist es notwendig, die Temperatur und Luftfeuchte zu messen und aufzuzeichnen: zum Beispiel beim Transport sensibler Produkte, beim Betrieb von Kühlhäusern, in Serverräumen oder für vorgeschriebene Prüfprotokolle im Handwerk. Bei Feuchte- und Schimmelschäden in Wohnungen kann mithilfe einer Aufzeichnung von Klimadaten die Ursache für die Schäden ermittelt werden. Da sind präzise Messungen mit einem professionellen Klimadatenlogger gefragt. Weiterlesen

Voll im Plan – der Anfang wäre gemacht!

Die Woche nähert sich dem Ende, zumindest die „Arbeitswoche“, ein guter Zeitpunkt, Ihnen einen ersten Einblick in die Arbeiten an unserem Projekt in Kelberg zu gewähren. Bei aller Routine, es ist immer wieder eine große Freude, zu sehen, das die Bausubstanz die nach den ersten Arbeitsschritten zum Vorschein kommt, qualitativ so einzuschätzen ist, das die Sanierungs- und Wiederherstellungsarbeiten berechtigt sind. Weiterlesen

Jedem Neuanfang wohnt ein Zauber inne – hoffentlich!☺

Bewusst positiv möchte ich den heutigen Beitrag beginnen – aus tiefer Überzeugung, ganz wichtig. Neuanfang dahingehend, da die anstehenden Umbauarbeiten unseres Projektes in Kelberg nun unmittelbar „in den Startlöchern“ stehen. Wenn man das links abgebildete Foto betrachtet, wäre die Überschrift „da ist der Wurm drin!“ vielleicht auch angebracht gewesen. Weiterlesen

kurz und knapp: Brancheninfos Hochbau

Im Jahr 2017 sind die Umsätze stärker gewachsen als im Vorjahr. Die Hochbauinvestitionen im Wohnungsbau haben inzwischen ein ansehnliches Niveau erreicht, und es dürfte weiter aufwärts gehen. Die dämpfenden Effekte gewinnen allerdings an Bedeutung. So dürften die Umsätze 2018 nicht mehr ganz so stark wie im Vorjahr steigen. Weiterlesen

Beispiel für gesunde Bausubstanz – Porta Nigra 1848 Jahre alt!

Das Geheimnis um das Alter der Porta Nigra in Trier ist gelüftet: Das römische Stadttor wurde im Jahr 170 nach Christus gebaut – es ist also 1848 Jahre alt. Wissenschaftler haben bei einer Grabung an der römischen Stadtmauer nahe der Porta Nigra antikes Holz entdeckt, das genau datiert werden konnte.

Weiterlesen

Ein großer Schritt für mich – Umwege zum Glück!

Ganz bewusst beginne ich den heutigen Blogbeitrag mit einem lockeren Spruch, frei nach Neil Armstrong:

„Ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein großer Schritt für mich!“

Betont locker, obwohl ich tief „im Inneren“ schon ein wenig ergriffen bin. Ende vergangenen Jahres habe ich es ja bereits angekündigt, das 2018 für Blick Dichte Bauwerke ein Jahr nicht nur im Sinne weiteren „gesunden Wachstums“ sein wird, sondern, und das ist es, was diesen Tag so besonders macht, dieser Wachstumsschritt auch und vor allem die „Manifestierung“ (beeindruckendes Wort…) meines Unternehmens und damit auch meiner persönlichen Zukunftsplanung mehr denn je mit und in meiner Heimat sichert.

Weiterlesen

Lieber vorbeugen als heilen – Wasserpegel steigen und Immobilienwerte sinken!

Ein frohes neues Jahr zunächst an dieser Stelle, all den eifrigen Lesern dieses Blogs. Aufgrund der, sagen wir mal „etwas angespannten“ Witterung verkneife ich mir zu fragen , ob Sie gut reingerutscht sind. Vor meiner, also sozusagen der Dauner Haustür, könnte man meinen, aufgrund des Wasserstandes der Lieser, wir wären ins neue Jahr „geschwämmt“ worden. Wie auch immer, es  hat soweit gut angefangen, das Jahr 2018, größere Wasserschäden sind mir (noch!) nicht bekannt – tun wir also alle unser Bestes, das es so bleibt. Weiterlesen

Eine Reise in den Süden… – zum Abdichten auf die Schwäbische Alb!

Sehr gefreut haben sich mein Geschäftspartner Jürgen Adams und ich über einen Auftrag aus dem „Schwabenländle“. Es ging darum, einen Fertigteilkeller Nähe Herrenberg nachhaltig gegen den Lastfall „Druckwasser“ abzudichten. Es ist schon erstaunlich, auch im Hinblick auf die Erfahrungen aus meinen „Anfangszeiten“ in der Baubranche, wie wir heute fast witterungsunabhängig ohne Kompromisse in der Dauerhaftigkeit und Sicherheit unserer Arbeiten, hochwertige Abdichtungslösungen ausführen können. Waren solche Tätigkeiten früher allenfalls zwischen Frühling und Herbst planbar, dehnt sich heute die „Bausaison“ auf alle vier Jahreszeiten aus – bzw. auf das, was der Klimawandel davon übrig gelassen hat. Weiterlesen