Man lernt nie aus! – Bausubstanz im Wandel der Jahrhunderte!

Im Laufe der Zeit erlebt man ja einiges an Verarbeitungsfehlern und diversen Bausünden. Erstaunt bin ich heute dennoch mehr denn je, nachdem der Rückbau der alten Bausubstanz begonnen hat.

Putzschichten aus Gips in Stärken von 8 cm und mehr findet man auf der aktuellen Baustelle. Hat die vorherige Analyse den Zustand des Gewerkes schon verdeutlicht, erkennt man umso mehr das es zwischen dichten und trockenen Bauten einen wesentlichen Unterschied gibt.

In ein paar Wochen übergeben wir dem Auftraggeber dann eine trockene und damit wohngesunde Immobilie.

Wie wir das hinkriegen? Das lesen Sie hier im Blog.

Schönen Gruß

Wolfgang Blick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.