01.08.2020 – planmäßige Fertigstellung unseres Projekts in Kelberg

„Sehr gut ausgestattet. Bei heißem Wetter angenehm kühl, da EG. Frisch renoviert….“ Das ist der Auszug einer Bewertung, die seit Anfang dieser Woche auf einem bekannten Internet-Buchungsportal für Ferienunterkünfte zu lesen ist. Gut und schön das es so ist, aber auch nichts besonderes – so werden Sie jetzt vielleicht denken. Grundsätzlich mag das so sein und dennoch nenne ich es eine „Punktlandung“. Aber lesen Sie doch einfach diesen Blogbeitrag, ganz sicher verstehen Sie dann was ich meine…

Bei der beschriebenen Ferienwohnung handelt es sich, wie der Gast schreibt, um eine frisch renovierte Immobilie – Altbau, etwas über hundert Jahre alt. Wohngesund auf den neuesten Stand der energetischen Sanierungsmöglichkeiten gebracht.

Woher ich das weis? Wir, Blick Dichte Bauwerke sind in zweierlei Hinsicht „im Thema“: Wir haben das Haus in den jetzigen Zustand gebracht und, nicht unwichtig, als „Bestandteil“ der Unternehmensgruppe, unterstützen wir auch die Blick Hausverwaltung als Eigentümer, in der Erhaltung und Vermarktung der Räumlichkeiten. Etwas über zwei Jahre sind vergangen, nachdem das Haus erworben wurde. Heute nun steht es „ein Stück weit“ wie neu, mitten im Zentrum des schönen Eifelortes Kelberg in direkter Nähe des weltbekannten Nürburgringes.

Es war, wenn man die vergangenen Monate Revue passieren lässt, mitunter eine Gradwanderung. Die Bausubstanz sollte, so war das Ziel, dem aktuellen Stand der Technik entsprechen, ohne die Geschichte, die die Immobilie geprägt hat, „wegzurenovieren“. Altbewährte Bausysteme kombiniert mit moderner „smartgesteuerter“ Haustechnik galt es, miteinander in harmonischen Einklang zu bringen.

„Gut geplant ist halb geschafft!“ – ein vielgenutzter Satz, der hier nun wieder seine Bestätigung findet. Die gesammelten Erfahrungen aus den vergangenen Jahrzehnten, in denen ich auf Deutschlands Baustellen vieles sowohl lernen als auch lehren konnte, waren sehr nützlich. Elementar wichtig für die Entscheidungsfindung, ob und wie das Projekt ausgeführt werden soll, waren zwei langjährige Weggefährten mit wertvollen Ratschlägen. Der eine, kurz vor Baubeginn, was aus der vorhandenen Bausubstanz zu machen ist, der andere, im Grunde schon vor vielen Jahren, der Nutzen des altbewährten Baustoffes Kalk, der hier letztlich in vielen „Ausführungen“ zum Einsatz gekommen ist. Alles zusammen, bewährte Bausubstanz in Kombination mit wohngesunden, nachhaltigen Saniersystemen, stellt nun gemütlichen, klimatisch angenehmen Wohnraum dar, der von Urlaubern aus nah und fern gesucht, gefunden und gerne genutzt wird. Seit 01.08.20 ist das erste Appartement buchbar, noch in der Urlaubssaison wird das zweite, in gleich hoher Qualität, zur Verfügung stehen.

Sie werden sich vorstellen können, welche Freude ich verspürt habe, als bereits der erste Bewohner unserer Ferienwohnung gleich den Effekt lobte, den wir durch Einsatz edler Kalkputze in den Räumlichkeiten erzielen wollten. Draussen herrliches Sommerwetter – drinnen erholsam kühl. Lebensqualität wie zuhause, vielleicht sogar noch etwas mehr! Schön zu sehen und zu erleben, das sich die Mühen und Aufwendungen gelohnt haben. Für mich diesmal, mehr denn je, eine ganzheitliche Aufgabe. Sozusagen als Finanzier und Planungsverantwortlicher gleichermaßen. Die Fragen und möglichen Sorgen während einer Baumaßnahme nicht als Auftragnehmer zu erleben, sondern als Auftraggeber, ist eine Erfahrung, die mich auch in meiner künftigen Arbeit sicher weiterbringt. Gut zu wissen, das, wann immer sich Fragen stellen, jemand da ist, der sachlich den Überblick behält und Antworten bzw. Lösungen kennt. Trotz aller Routine, es ist ja nicht das erste Haus das ich baue, ergeben sich während der Bauphase immer mal wieder Situationen, die halt genau so nicht zu erwarten waren. Aber davon, meinen Erfahrungen als Bauherr, erzähle ich Ihnen demnächst hier im Blog. Von den Geschichten die die Immobilie bereits erlebt hat und das „Gästehaus am Nürburgring“ noch erleben wird – seien Sie also gespannt!

 Bis dahin – besten Gruß aus Daun

 Wolfgang Blick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.