kurz und knapp: Brancheninfos Bauträger

Trotz fortbestehender und neuer Risiken ist davon auszugehen, das der gesamtwirtschaftliche Aufschwung und speziell der Immobilienboom noch einige Zeit anhalten wird. Die Bauträgerbranche kann deshalb auch für 2018 mit Umsatzzuwächsen rechnen.

Die höheren Preise und gewachsenen Umsätze dürften den Kostenanstieg bei Grundstücken und Bauleistungen weiterhin kompensieren. Die durchschnittliche Ertragslage der Bauträger wird wohl auch im laufenden Jahr „gut“ bleiben.

Auch wenn belastbare Signale weiterhin fehlen, so scheint doch für viele Fachleute die Gefahr eines (partiellen) Umkippens der (Wohnungs-)Baumärkte größer geworden zu sein. Deshalb sollten auch Bauträger in Ihrer Unternehmenspolitik dem Vorsichtsprinzip bei allen Entscheidungen, insbesondere bei der Grundstücksakquise, schon jetzt einen höheren Stellenwert einräumen.

Quelle: ifo-Institut

Wieder mal, wie schon gewohnt, gut recherchierte Informationen des ifo-Instituts. Ich habe mir diese Einschätzungen mehrfach durchgelesen – tue ich grundsätzlich, bevor ich was hier veröffentliche, das ich nicht selbst ausgearbeitet habe. Aber je öfter ich mir diesen, auf den ersten Blick doch positiven „Stimmungsbarometer“ zu „Gemüte führe“, desto weniger gefällt mir das, was ich da lese. Also mal wieder Zeit für ein Zitat:

„Denk´ ich an Deutschland in der Nacht – bin ich um den Schlaf gebracht!“ – Heinrich Heine

Klar, man muß auch gönnen können – das tue ich auch. Ich gönne der Branche (mein Unternehmen gehört ein Stück weit dazu) die positiven Entwicklungen, die wir in der Vergangenheit erleben durften. Wir alle wissen, das die richtige „Portion Glück und Rückenwind“ das harte Geschäftsleben mitunter ein wenig „polstert“ – gut so, so lange es nicht die Grundlage für den Erfolg ist! Sicher geben Sie mir Recht, wenn ich sage, das bei all der schönen Entwicklung so gar nix „Substantielles“ erkennbar ist. Nicht selbst beeinflussbare Rahmenbedingungen können nicht die Basis eines dauerhaften Geschäftes sein. Würde ich da mal lesen, die Branche wächst, weil der zufriedene Kunde tief überzeugt eine Empfehlung ausgesprochen hat (ein tolles Gefühl, glauben Sie mir!), würde ich mir vor Begeisterung die „Klamotten vom Leib reissen“.

Statt dessen erfahren wir, das trotz fortbestehender und neuer Risiken der bisherige Boom weiter anhält. Liebe Branche – Risiken gab´s immer und wird´s immer geben, wenn es die heutigen nicht sind, sind es halt andere. Aber die derzeit positiven Voraussetzungen, bspw. günstiges Zinsniveau, Wohnungsbedarf, usw., zu nutzen und sich selbst zu „hinterfragen“, sich dann ggfs. neu zu profilieren, wäre meines Erachtens angebracht. Den Erfolg nicht nur von äußeren Umständen abhängig machen sondern selbst aktiv gestalten,  das schafft Vertrauen für den Kunden und in unser eigens Tun. Ich für meinen Teil nutze diese günstige Zeit und lerne weiter – denn, wie sagte schon Klaus Zumwinkel: „Qualität ist das Gegenteil von Zufall!“ – dem ist, wie ich glaube, nix hinzuzufügen:

In diesem Sinne, bis bald – und schöne Grüße aus Daun

Wolfgang Blick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.